Logo Imkerei Harald Niemeczek
Imkerei Harald Niemeczek
Bienen am Flugbrett



Honig

Nach über einem Jahr arbeiten und warten war es endlich so weit - Die Bienen waren fertig mit ihrer Arbeit, der Honig reif und verdeckelt. Es konnte geschleudert werden! Nach einem ganzen Tag des Waben-ernten und Schleuderns hatte ich vier Kübeln mit insgesamt 70 kg köstlichem Honig! Und weil ich allein nicht so viel essen kann (obwohl ich gerne würde) gibt es den jetzt zu kaufen!

Woher genau kommt der Honig? Von welchen Pflanzen ist er?

Meine Bienen standen das ganze Jahr am Vereinsbienenstand am Wiener Zentralfriedhof in der Nähe von Tor 11.

Dort haben sie das ganze Jahr von all den blühenden Pflanzen in einem Radius von etwa 3 km (so weit fliegen Bienen) Nektar gesammelt. Daher habe ich auch keinen Sortenhonig, sondern eine Mischung von allem, was dort so blüht. Das sind besonders Linden, die heuer lange und intensiv blühten, Ross-Kastanien, Robinien ("Akazien"), Sonnenblumen sowie viele andere Pflanzen. Vielleicht ist aber auch etwas Waldhonig dabei?

Die meisten Menschen attestieren meinem Honig einen sehr guten, leicht zitronigen Geschmack - Ich finde, er schmeckt einfach herrlich!

Verpackung und Etiketten

Ich verkaufe meinen Honig mit zwei verschiedenen Etiketten. Zunächst gibt es da das Standard-Etikett mit Bienen, die Blüten besuchen.

Für alle, die es etwas ausgefallener wollen (oder für Halloween passenden Honig) gibt es auch eine (zugegeben etwas makabere) Zentralfriedhof-Edition.

Das Glas gibt es um 7€ + 0,50€ Pfand (= 7,50€).
Außerdem habe ich noch Wabenhonig!